Kontakt
Schulverwaltung
Haus C
Schulanlage Halden
8184 Bachenbülach
Tel. 044 501 52 52
E-Mail
Intern
     

Vorverlegung der Maturitäts- und Aufnahmeprüfungen ab 2012 beschlossen

05.03.2008
Der Bildungsrat hat an seiner Sitzung vom 25. Februar 2008 die Vorverlegung der Maturitäts- und Aufnahmeprüfungen ab 2012 beschlossen.

Der Katalog der Grundfächer am Gymnasium wird nicht um das Fach Philosophie erweitert. 2008 wird die Maturitätsausbildung schweizweit revidiert. Die wichtigsten Neuerungen der vom Bundesrat und der Erziehungsdirektorenkonferenz (EDK) im Juni 2007 beschlossenen Teilrevision der Maturitätsausbildung betreffen die Aufwertung der naturwissenschaftlichen Fächer und der Maturarbeit. Künftig werden die Fächer Biologie, Physik und Chemie wieder einzeln benotet, während heute eine Sammelnote für alle drei Fächer erteilt wird. Die Benotung der Maturarbeit zählt künftig für das Bestehen der Maturität. Weitere Neuerungen betreffen die Einzelbenotung von Geschichte und Geographie, sowie die Einführung von Informatik als Ergänzungsfach. Das Fach „Einführung in Wirtschaft und Recht“ muss neu von allen Schulen als obligatorisches Fach geführt werden. Die Neuerungen gelten ab Schuljahr 2008/09.

Der Bildungsrat hat an seiner Sitzung vom 25. Februar 2008 entschieden, auf die neu geschaffene Möglichkeit zu verzichten, Philosophie als Grundlagenfach einzuführen. Der Kanton Zürich sieht dieses Fach bereits als Ergänzungsfach vor.

2012 wird der erste Schülerjahrgang gemäss den neuen Bestimmungen die Matura ablegen. Dieser Jahrgang wird die Maturitätsprüfungen neu erstmals vor den Sommerferien abschliessen. Die Maturanden erhalten damit genügend Zeit für Studienwahl und Einschreibung an einer Hochschule. Seit Herbst 2007 haben die Hochschulen den Semesterbeginn auf September vorgezogen.

Die Vorverlegung der Maturitätsprüfungen vor die Sommerferien ab 2012 hat auch Auswirkungen auf die Volksschule. Die Mittelschulen können die Aufnahme- und Maturitätsprüfungen aus organisatorischen und personellen Gründen nicht gleichzeitig durchführen: Die jeweils im Mai stattfindenden Aufnahmeprüfungen an die Kurz- und Langgymnasien müssen deshalb ab 2012 vor die Frühlingsferien gelegt werden. Sowohl der Volksschule als auch den Mittelschulen wird damit für eine sorgfältige Einführung der beschriebenen Umstellung genügend Zeit eingeräumt.

Den Bildungsratentscheid finden Sie hier: http://www.bi.zh.ch/internet/bi/de/BR/BRB_2008.html

Zurück zur Übersicht

 
 

Seite drucken

 
©suxesiv Impressum | Disclaimer
NEWS RSS
02.04.2019
Benutzung Rasenplatz mehr

17.05.2018
Vollversammlung aller Schulkinder mehr

Archiv

EVENTS
alle Events - vergangene Events